Blogartikel

Entspannungstechniken

Versuchen Sie diese Schritte, um Stress zu reduzieren

Entspannungstechniken können Stresssymptome reduzieren und Ihnen zu einer besseren Lebensqualität verhelfen, insbesondere wenn Sie an einer Krankheit leiden. Entdecken Sie Entspannungstechniken, die Sie selbst durchführen können.

Produkte und Dienstleistungen

Entspannungstechniken sind eine großartige Möglichkeit, um beim Stressmanagement zu helfen. Entspannung bedeutet nicht nur Seelenfrieden oder die Freude an einem Hobby. Entspannung ist ein Prozess, der die Auswirkungen von Stress auf Geist und Körper verringert. Entspannungstechniken können Ihnen helfen, mit Alltagsstress und Stress im Zusammenhang mit verschiedenen Gesundheitsproblemen wie Herzerkrankungen und Schmerzen umzugehen.

Egal, ob Ihr Stress außer Kontrolle gerät oder Sie ihn bereits gezähmt haben, Sie können vom Erlernen von Entspannungstechniken profitieren. Das Erlernen grundlegender Entspannungstechniken ist einfach. Entspannungstechniken sind auch oft kostenlos oder kostengünstig, bergen ein geringes Risiko und können fast überall durchgeführt werden.

Entdecken Sie diese einfachen Entspannungstechniken und beginnen Sie damit, Ihr Leben abzubauen und Ihre Gesundheit zu verbessern.

Die Vorteile von Entspannungstechniken

Wenn Sie mit zahlreichen Verantwortungen und Aufgaben oder den Anforderungen einer Krankheit konfrontiert sind, haben Entspannungstechniken möglicherweise keine Priorität in Ihrem Leben. Das bedeutet jedoch, dass Sie möglicherweise die gesundheitlichen Vorteile der Entspannung verpassen.

Das Praktizieren von Entspannungstechniken kann viele Vorteile haben, darunter:

  • Verlangsamung der Herzfrequenz
  • Senkung des Blutdrucks
  • Verlangsamung der Atemfrequenz & Hauptmuskeln
  • Verbesserung der Verdauung
  • Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels
  • Reduzierung der Aktivität von Stresshormonen
  • Erhöhung der Durchblutung der
  • Reduzierung von Muskelverspannungen und chronischen Schmerzen
  • Verbesserung der Konzentration und Stimmung
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Verringerung von Wut und Frustration
  • Stärkung des Selbstvertrauens, mit Problemen umzugehen

Um den größtmöglichen Nutzen zu Entspannungstechniken zusammen mit anderen positiven Bewältigungsmethoden an, z sich an unterstützende Familie und Freunde zu wenden.

Arten von Entspannungstechniken

Heilberufe wie Komplementärmediziner, Ärzte und Psychotherapeuten können verschiedene Entspannungstechniken unterrichten. Wenn Sie es vorziehen, können Sie aber auch selbst einige Entspannungstechniken erlernen.

Im Allgemeinen beinhalten Entspannungstechniken, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Beruhigendes zu lenken und das Bewusstsein für Ihren Körper zu erhöhen. Dabei spielt es keine Rolle, für welche Entspannungstechnik Sie sich entscheiden. Wichtig ist, dass Sie versuchen, regelmäßig Entspannung zu praktizieren, um die Vorteile zu nutzen.

Zu den Entspannungstechniken gehören:

  • Autogene Entspannung. Autogen bedeutet etwas, das aus Ihrem Inneren kommt. Bei dieser Entspannungstechnik verwenden Sie sowohl visuelle Bilder als auch Körperbewusstsein, um Stress abzubauen.
    Sie wiederholen Wörter oder Vorschläge in Ihrem Kopf, die Ihnen helfen können, sich zu entspannen und Muskelverspannungen zu reduzieren. Stellen Sie sich zum Beispiel eine friedliche Umgebung vor und konzentrieren Sie sich dann auf eine kontrollierte, entspannende Atmung, eine Verlangsamung Ihrer Herzfrequenz oder verschiedene körperliche Empfindungen, wie zum Beispiel das Entspannen jedes Arms oder Beins nacheinander.

 

  • Progressive Muskelentspannung. Bei dieser Entspannungstechnik konzentrieren Sie sich darauf, jede Muskelgruppe langsam anzuspannen und dann zu entspannen.
    Dies kann Ihnen helfen, sich auf den Unterschied zwischen Muskelanspannung und -entspannung zu konzentrieren. Sie können sich körperlicher Empfindungen bewusster werden.
    Bei einer Methode der progressiven Muskelentspannung beginnen Sie damit, die Muskeln in Ihren Zehen anzuspannen und zu entspannen und sich schrittweise bis zu Ihrem Nacken und Kopf vorzuarbeiten. Sie können auch mit Kopf und Nacken beginnen und sich bis zu den Zehen vorarbeiten. Spannen Sie Ihre Muskeln etwa fünf Sekunden lang an, entspannen Sie sich dann 30 Sekunden lang und wiederholen Sie den Vorgang.

 

  • Visualisierung. Bei dieser Entspannungstechnik können Sie mentale Bilder bilden, um eine visuelle Reise zu einem friedlichen, beruhigenden Ort oder einer Situation zu unternehmen.
    Um sich durch Visualisierung zu entspannen, versuchen Sie, so viele Sinne wie möglich einzubeziehen, einschließlich Geruch, Sehen, Hören und Berühren. Wenn Sie sich zum Beispiel am Meer entspannen möchten, denken Sie an den Geruch von Salzwasser, das Rauschen der Wellen und die Wärme der Sonne auf Ihrem Körper.
    Schließen Sie die Augen, setzen Sie sich an einen ruhigen Ort, lockern Sie enge Kleidung und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Konzentrieren Sie sich auf die Gegenwart und denken Sie positive Gedanken.

Andere Entspannungstechniken können sein:

  • Tiefe Atmung
  • Massage
  • Meditation
  • Tai Chi
  • Yoga
  • Biofeedback
  • Musik- und Kunsttherapie
  • Aromatherapie
  • Hydrotherapie

Entspannungstechniken müssen geübt werden

Wenn Sie Entspannungstechniken erlernen, werden Sie sich der Muskelspannung und anderen körperlichen Stressempfindungen bewusster. Sobald Sie wissen, wie sich die Stressreaktion anfühlt, können Sie sich bewusst darum bemühen, eine Entspannungstechnik zu üben, sobald Sie beginnen, Stresssymptome zu spüren. Dies kann verhindern, dass Stress außer Kontrolle gerät.

Denken Sie daran, dass Entspannungstechniken Fähigkeiten sind. Wie bei jeder Fertigkeit verbessert sich Ihre Fähigkeit, sich zu entspannen, mit Übung. Seien Sie geduldig mit sich selbst. Lassen Sie Ihre Bemühungen, Entspannungstechniken zu üben, nicht zu einem weiteren Stressfaktor werden.

Wenn eine Entspannungstechnik bei Ihnen nicht funktioniert, versuchen Sie es mit einer anderen. Wenn keine Ihrer Bemühungen zur Stressreduktion zu funktionieren scheint, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Möglichkeiten.

Denken Sie auch daran, dass manche Menschen, insbesondere solche mit ernsthaften psychologischen Problemen und einer Vorgeschichte von Missbrauch, während einiger Entspannungstechniken Gefühle von emotionalem Unbehagen verspüren können. Obwohl dies selten vorkommt, sollten Sie, wenn Sie während der Entspannungstechniken emotionales Unbehagen verspüren, mit dem, was Sie tun, aufhören und in Betracht ziehen, mit Ihrem Arzt oder Psychiater zu sprechen.

 

Die richtige Work-Life-Balance finden

Die richtige Work-Life-Balance finden

Ein gesundes, lohnendes Leben schaffen 

Die Menschen diskutieren seit Jahrzehnten über das Konzept der “Life-Balance”, und es bedeutet für jeden etwas anderes.

Man könnte meinen, er sei ausgeglichen, wenn er früh genug von der Arbeit gehen kann, um mit seiner Familie zu Abend zu essen. Jemand anderes könnte es als einen flexiblen Zeitplan ansehen, damit sie ein Teilzeitstudium absolvieren kann. Eine andere Person könnte sich erfüllt fühlen, wenn sie ihre “Freizeit” damit verbringt, ihre Karriere voranzutreiben.

Kurz gesagt, Sie erreichen ein ausgewogenes Leben, wenn Sie genügend Zeit haben, um sowohl der Arbeit als auch den persönlichen Interessen nachzugehen, die Sie lieben. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass eine Seite Ihres Lebens zu viel Ihrer Energie verbraucht, können Sie gestresst werden, Ihre Produktivität kann sinken und Ihre persönlichen Beziehungen können angespannt werden.

Versuchen Sie, in Ihrem vollen Terminkalender Zeit für sich selbst zu finden.

In diesem Artikel werden wir uns mit der Life-Balance befassen und wie Sie eine finden können, die für Sie funktioniert.

Was ist Life-Balance?

Das Konzept, ein Gleichgewicht zwischen Privat- und Berufsleben zu erreichen, lässt sich bis ins späte 18. Im Laufe des 19. Jahrhunderts erließen beide Länder weitere Gesetze, um die Arbeitszeit zu begrenzen und einen obligatorischen Urlaub für bestimmte Ereignisse wie Geburt und Krankheit durchzusetzen.

Life Balance gewann in den 1970er Jahren an Bedeutung, als Ergotherapeuten begannen, über die Notwendigkeit zu schreiben, zwischen Arbeit und Freizeit zu unterscheiden. Der Begriff “Work-Life-Balance” wurde in den 1980er Jahren immer populärer, als immer mehr Frauen ins Berufsleben eintraten.

Viele Frauen setzten sich in dieser Zeit für die Unterstützung ihrer Organisationen ein und forderten flexible Arbeitszeiten und eine kürzere Arbeitswoche. Obwohl sich das Konzept der Work-Life-Balance ursprünglich auf Frauen konzentrierte, wurde es schnell integrativer und berücksichtigte die Bedürfnisse beider Geschlechter.

Work-Life-Balance ist heute ein sich ständig weiterentwickelndes Konzept, aber vereinfacht gesagt geht es darum, die für Sie richtige Mischung aus Geschäfts- und Privatleben zu erreichen. Wir sind alle einzigartig, und der Begriff “persönliches Leben” bedeutet für jeden etwas anderes: Es kann einschließen, Zeit mit Ihren Freunden und Ihrer Familie zu verbringen; Ruhen; an Hobbys teilnehmen; Engagement in der persönlichen, spirituellen oder pädagogischen Entwicklung; trainieren; oder Pflege geben. Es kann sogar Ihre Arbeit beinhalten!

Life Balance ist ein wahrgenommener Zustand: Nur Sie wissen, wann Ihr Leben im Gleichgewicht ist oder nicht.

Hinweis:

Life Balance ist ein subjektives Konzept. Sie mögen es vielleicht, die meiste Zeit bei der Arbeit zu verbringen, und das ist in Ordnung; Sie müssen sich nicht schuldig fühlen, wenn Sie sich Ihrem Job widmen. Solange Sie sich glücklich und ausgeglichen fühlen, müssen Sie sich nicht ändern!

Effektforschung

zeigt, dass Krankheiten und Burnout schnell folgen können, wenn wir unsere Zeit nicht im Griff haben. Studien zeigen, dass ein Nicht erreichen der Life-Balance zu mehr Stress und Fehlzeiten sowie zu einer geringeren Produktivität bei der Arbeit führt. Sowie, dass ein schlechtes Gleichgewicht eine der Hauptursachen für die Unzufriedenheit am Arbeitsplatz ist.

Es ist bekannt, dass lange Arbeitszeiten Stress und Angst verstärken können, was eine Reihe schwerwiegender Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben kann. Dazu gehören:

  • Häufige Kopfschmerzen.
  • Bluthochdruck.
  • Anhaltende Schlaflosigkeit.
  • Klinische Depression oder Probleme mit der Wutbewältigung.
  • Ein geschwächtes Immunsystem.

Wenn Sie denken, dass Sie zu viel Zeit und Energie für einen Bereich Ihres Lebens auf Kosten eines anderen aufwenden, können Sie auch Schuldgefühle, Bedauern und Frustration empfinden. Dies kann sich negativ auf Ihre persönlichen Beziehungen und Ihr Selbstwertgefühl auswirken.

Eine gute Work-Life-Balance

zu erreichen kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn Unternehmen verkleinert werden und Mitarbeiter zusätzliche Aufgaben übernehmen müssen oder wenn Ihre Verantwortlichkeiten zu Hause mit denen am Arbeitsplatz in Konflikt geraten.

Die folgenden Strategien können Ihnen helfen, ein Gleichgewicht zu erreichen. Einige von ihnen mögen besser zu dir passen als andere, also wähle die aus, von denen du denkst, dass sie für dich am besten funktionieren.

1. Führen Sie ein Audit durch

Beginnen Sie mit der Führung eines täglichen Aktivitätsjournal. Auf diese Weise können Sie verfolgen, wie Sie Ihre Zeit bei der Arbeit und zu Hause nutzen. Sie könnten überrascht sein, wie Sie Ihre Zeit verbringen, z. B. dass Sie für bestimmte Aufgaben, kleinere Probleme oder unproduktive Besprechungen länger brauchen als erwartet. Wenn Sie diese Aktivitäten einschränken, finden Sie möglicherweise mehr Zeit für andere Dinge.

Dasselbe gilt für Ihr Privatleben: Sie sehen möglicherweise viel mehr fern, als Sie denken. Indem Sie Ihre Fernsehzeit reduzieren, können Sie Ihren Zeitplan freigeben, um Aktivitäten aufzunehmen, die Sie lohnender finden.

Nachdem Sie Ihr Aktivitätsprotokoll ausgefüllt haben, können Sie anhand dieser Informationen feststellen, wie wertvoll diese Aktivitäten für Sie sind. Wenden Sie eine Prioritätsliste, resp. -martrix  auf Ihr Privat- und Arbeitsleben an, um eine Bestandsaufnahme dessen zu machen, was Ihnen wichtig ist.

Beginnen Sie, indem Sie die Matrix verwenden, um die Aktivitäten in Ihrem persönlichen Leben aufzulisten. Identifizieren Sie die Verpflichtungen, die von entscheidender Bedeutung sind und für die Sie Zeit haben, sowie die, die es nicht sind. Seien Sie hier konkret. Wie wichtig ist es Ihnen, dass Sie um 17.30 Uhr zu Hause sind, um bei Ihren Kindern zu sein? Möchten Sie immer noch jeden Donnerstag bei dieser Wohltätigkeitsorganisation ehrenamtlich tätig sein? Sehen Sie sich Ihr Protokoll an und fügen Sie die wichtigsten Aktivitäten in die Matrix ein.

Betrachten Sie als nächstes Ihre beruflichen Verpflichtungen. Welche nicht verhandelbaren Bedürfnisse, Aktivitäten und Ziele gibt es in Ihrem Arbeitsleben? Sie können beispielsweise jeden Montagabend eine Telefonkonferenz führen, die Sie nicht verpassen dürfen, oder eine monatliche Präsentation vor dem Vorstand, die acht Stunden Vorbereitung erfordert.

Nachdem Sie diese Liste der “Must-haves” zur Matrix hinzugefügt haben, schreiben Sie die Aktivitäten auf, die weniger wichtig, aber dennoch notwendig sind. Ihr Ziel ist es, Lücken zwischen wichtigen Aufgaben und Aufgaben zu identifizieren, die Sie möglicherweise delegieren, auslagern oder beenden können. Dies wird Ihnen helfen, die Aktivitäten in Ihrem Leben zu priorisieren. Sie können zum Beispiel an einer wöchentlichen Mitarbeiterbesprechung teilnehmen, die fast zwei Stunden dauert, aber wenig Wert für Ihre Arbeit darstellt. Sie können dies vermeiden, indem Sie einen Kollegen bitten, sich in Ihrem Namen Notizen zu machen.

2. Verbessern Sie die Effizienz bei der Arbeit

Je effizienter und produktiver Sie bei der Arbeit sind, desto leichter können Sie zu einem vernünftigen Zeitpunkt nach Hause gehen.

Versuchen Sie zunächst die Ablenkungen zu während des Tages zu begrenzen. Wenn Sie sich auf eine Aufgabe konzentrieren können, sind Sie in kürzerer Zeit produktiver, als wenn Sie häufig unterbrochen werden. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Sie an wertvollen Aufgaben arbeiten, die Ihnen helfen, mit Ihrer Arbeit eine echte Wirkung zu erzielen.

Obwohl es wichtig ist, Ihre Produktivität zu maximieren, denken Sie daran, dass ununterbrochene, lange Arbeitszeiten zu einem Burnout führen können. Legen Sie über den Tag verteilt regelmäßige Pausen ein, damit Sie effektiver arbeiten – diese beruhigen Ihren Geist und machen Sie erfrischt.

3. Flexibilität hinzufügen

Flexibilität ist ein wichtiger Bestandteil einer guten Work-Life-Balance. Eine Studie zeigt, dass Menschen, die glauben, flexible Jobs zu haben, in Bezug auf ihre Work-Life-Balance günstiger sind als Menschen mit der gleichen Arbeitsbelastung, aber ohne wahrgenommene Flexibilität. Es stellte sich auch heraus, dass Teammitglieder, die denken, dass ihre Jobs flexibel sind, länger arbeiten, bevor sich ihre Arbeitsbelastung negativ auf sie auswirkt.

Eine andere Studie kam zu ähnlichen Schlussfolgerungen: Sie bleiben eher und fühlen sich mit Ihrem Job zufrieden, wenn Sie Zugang zu flexiblen Arbeitsregelungen haben.

Bitten Sie Ihren Chef, Ihren Zeitplan flexibler zu gestalten. Vielleicht können Sie an einem Tag in der Woche von zu Hause aus arbeiten, früher kommen und gehen oder Ihre Arbeitszeiten flexibel gestalten. Jobsharing, bei dem zwei Personen die Verantwortlichkeiten einer Rolle aufteilen, ist eine weitere beliebte Option.

4. Fühlen Sie sich besser belohnt

Sie können möglicherweise nicht viel an Ihrer Arbeitsbelastung oder Ihrem Zeitplan ändern, aber Sie können Änderungen vornehmen und Ihre Arbeitszufriedenheit zu verbessern. Wenn Sie sich in Ihrem Job engagiert fühlen, vergehen die Stunden schnell und Sie verlassen die Arbeit am Ende des Tages glücklich und zufrieden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie jede Woche neue berufliche Fähigkeiten sowie unsere neuesten Angebote und ein kostenlos herunterladbares Arbeitsbuch zum persönlichen Entwicklungsplan.

Hier abonnieren

5. Finden Sie Zeit für sich selbst

Wir alle jonglieren in unserem Leben mit vielen Verantwortlichkeiten und Rollen. Bei der Arbeit können Sie Chef, Kollege und Mentor sein. Zu Hause könnten Sie ein Elternteil sein; eine Pflegekraft für ein älteres Familienmitglied; ein Geschwister; ein Ehepartner oder Partner; und ein Freund. Wenn wir eine oder mehrere dieser Rollen vernachlässigen, können wir schnell aus dem Gleichgewicht geraten.

Denken Sie daran, Life-Balance bedeutet auch, Zeit für sich selbst zu haben. Wenn Sie den ganzen Tag damit verbringen, sich um die Wünsche und Bedürfnisse anderer zu kümmern, werden Sie nicht die Energie und Kraft haben, Ihre eigenen Träume zu verwirklichen. Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit für Bewegung, Mahlzeiten, Schlaf und Ruhe zum Nachdenken, Brainstorming oder einfach nur Tagträumen. Die Menschen und die Arbeit, die Sie lieben, verdienen Ihr Bestes, und Sie können es nur geben, wenn Sie gesund bleiben und auf sich selbst achten.

Die wichtigsten Punkte

Work-Life-Balance bezieht sich auf Ihre Überzeugung, dass Ihr Privat- und Arbeitsleben richtig ausbalanciert sind. Es bedeutet, genug Zeit damit zu verbringen, Ihre Ziele zu erreichen und Zeit für die Menschen und Aktivitäten zu verwenden, die Sie lieben.

Um mehr Balance in Ihr Leben zu bringen, prüfen Sie, wie Sie Ihre Zeit verbringen. Identifizieren und beseitigen Sie nach Möglichkeit geringwertige Aufgaben und versuchen Sie, sich stärker auf Aktivitäten zu konzentrieren, von denen Sie glauben, dass sie einen Unterschied machen. Versuchen Sie, Ihren Zeitplan flexibler zu gestalten, und finden Sie Sinn und Erfüllung in Ihrer Arbeit.